Schockbilder gefordert – droht dem Nikolaus das Aus?

Die Senioren-Union NRW fordert Warnhinweise und Schockbilder auf Schokolade und Bonbontüten. Damit könne man verhindern, dass wir an Weihnachten zu viel Süßes essen. Schockbilder auf Nikoläusen also. Dagegen erhebe ich Einspruch.

Hysterie, die niemandem hilft

Ja, Deutschland könnte schlanker sein. Die Senioren-Union sorgt sich sichtlich um unsere Gesundheit. Ihre Lösung: Mehr warnen! Mehr schocken! Das ist von der „Bild-Zeitung“ geklaut. Damit helfen sie aber niemandem. Wer Schokolade mit Zigaretten in einen Topf wirft, ist ganz auf Linie des Boulevard-Mainstreams, aber sehr weit weg von den wissenschaftlichen Tatsachen.

Sollten sie es nicht besser wissen?

Von Senioren hätte ich andere Vorschläge erwartet als den großen und kleinen Kindern den Schoko-Nikolaus zu verschandeln. Warum fordern sie nicht, was wirklich helfen könnte – zum Beispiel mehr Sport für Jugendliche und vor allem Förderung für diejenigen, deren Eltern sich keine Golfschläger leisten können? Sie haben es entweder nicht verstanden. Oder sie interessieren sich nicht für echte Lösungen und wollen nur ein bisschen Medienrummel. Leider ist die Rechnung aufgegangen. Der Deutschen Presseagentur war das eine Meldung wert, der Kölner Stadtanzeiger ist über das Stöckchen gesprungen. Ich auch – habe aber einen Appell an die Senioren:

Wenn schon schocken, dann richtig!

Klebt doch Schockbilder auf jede Couch, jeden Sessel und jeden einzelnen Stuhl in diesem Land – habt ihr noch nicht gehört, dass Sitzen das neue Rauchen ist? Klebt Warnhinweise auf jeden Sitz in jedem Auto. Die Deutschen sind Weltmeister im Pendeln. Klebt worauf ihr wollt. Aber fangt bei euch an und verschandelt eure Wohnungen zuerst. Danach könnt ihr uns den Nikolaus zerstören.

Das Jahr hat 365 Tage, Weihnachten ist nur 1 Mal im Jahr

Liebe Senioren-Union NRW, die Fettpolster werden wachsen, wenn man nicht die wirklichen Ursachen anpackt. Da können Sie so viele Schockbilder kleben, wie Sie wollen. Irgendeine Verpackung entscheidet nicht darüber, ob wir fett werden. Wer über das Jahr zu viele Kalorien zu sich nimmt und zu wenige verbraucht, den retten auch keine Ekelbilder zum Fest der Liebe.

Und denken Sie bitte daran: Wenn Sie uns die Nikoläuse verschandeln, verschandeln wir Ihnen die  „Edlen Tropfen“.

Ich wünsche Ihnen jedenfalls ein gesegnetes Weihnachtsfest.

 

       

Beliebte Artikel

%d Bloggern gefällt das: