Aktionen, Aktuelles, Allgemein, start

Mythos „versteckter Zucker“ – zwischen Schlagzeile und Kennzeichnung

Warnungen vor verstecktem Zucker machen immer wieder Schlagzeile. Die Empörung ist groß, wenn „versteckter Zucker“ in Lebensmitteln „entdeckt“ wird. Ein merkwürdiges Phänomen, denn auf jedem Lebensmittel ist der Gesamtzuckergehalt in der Nährwerttabelle klar erkennbar. Die Angabe ist Pflicht. Jedes Gramm Zucker ist transparent gekennzeichnet. Warum singen also Besorgte trotzdem das Lied vom versteckten Zucker fröhlich weiter? Wer weiß das schon. Offensichtlich gibt es aber noch viel Aufklärungsbedarf.

Was macht ein „Versteckter Zucker“, der nicht versteckt ist?

Fangen wir doch damit an, einen Insider zu befragen. Wir haben den „Versteckten Zucker“ höchstpersönlich vor die Kamera bekommen. Unser exklusives Video zeigt diesen ominösen und ach so versteckten Zucker in aller Öffentlichkeit. Was er da so macht, wo ihn doch alle Welt ganz leicht erkennt und sein Schreckensdasein ein Ende hat?

Esst, trinkt, bewegt euch – und alles wird gut!

Ihr habt richtig gesehen. Er steht in der Fußgängerzone, verteilt Handzettel und schreit es in die Welt hinaus: „Esst, trinkt, bewegt euch – und alles wird gut!“ Anstatt „versteckten Zucker“ zu suchen, ihn in der Nährwerttabelle zu finden, um ihn dann zu skandalisieren,  können wir uns endlich mit den entscheidenden Fragen beschäftigen: Essen wir zu viel? Bewegen wir uns zu wenig?

Wer sich diesen Fragen nicht stellen möchte aber trotzdem Schlagzeile machen will, hat zwei Optionen: Er kann getrost weiter nach „verstecktem Zucker“ suchen, ihn in der Nährwerttabelle ganz einfach ablesen, Zuckerwürfel stapeln und dann laut „Skandal“ rufen. Oder er sucht sich den nächsten Sündenbock, der angeblich für Übergewicht, eingebildete und reale Krankheiten verantwortlich sein soll. Beides wird uns allerdings nicht weiter bringen. Das Spiel ist vorbei. Das hat selbst der Versteckte Zucker gemerkt. Dann sollte der Groschen doch auch bei allen anderen fallen, oder?